Freitag, 26. Februar 2016

Zwischen Himmel und Erde




Lange habt Ihr auf ein Lebenszeichen von mir warten müssen.
 Seit Mitte dieser Woche versuche ich wieder am
 normalen Leben mehr teil zu haben. Versuche im 
Haushalt, beim Einkaufen oder im Büro wieder Mails
 und Briefe zu beantworten und aktiv zu werden.
 Eine abklingende Bronchitis , zusätzlich zu meinen gesundheitlichen Grundproblemen, kostet mich
 immer noch Kraft und ich nutzte
 das Ausruhen sehr ausgiebig.

Bevor ich Euch ein wenig von meiner
 Erkrankung und den letzten 4 Wochen erzählen möchte, erst einmal einen ganz großen Dank
 an meine Kunden, Kolleginnen , 
Bloglesern und Freunde.

Eure vielen Karten, Geschenke, Päckchen, Briefe, Mail,
 Watsapp, Grüße und Gebete  haben mich immer
 wieder aufgebaut, Mut gemacht und erfreut. Ich bin
 über ein so großes Mitgefühl und an mich
 denken einfach sprachlos.

DANKE DANKE DANKE
 
Da noch nicht alle von Euch genau wissen was eigentlich mein Gesundheitszustand so schnell ins wanken brachte, hier in Kurzform mein Zustand in den letzten Wochen. 
 
Viren der richtigen Grippe ( in diesem Jahr wohl eine abgewandelte Form der Schweinegrippe )  hatten mich genau vor 4 Wochen dazu veranlasst, mich ins Bett zu legen. Leider verschlimmerte sich diese so sehr, das ich 2 Tage später mit heftigsten Knochen und Nierenschmerzen in die Klinik musste. Tage auf der  Intensivstation. Einige Stunden wohl zwischen Himmel und Erde da eine meiner Nieren nicht mehr so arbeitete wie sie sollte, viele Medikament und die Tatsache das ich selbst nicht mehr entscheiden konnte was mit mir geschehen würde.
 Hohes Fieber, starke Schmerzen und ein seelischer Absturz verursachten diesen Rückzug. Also von 100 % innerhalb von Stunden auf Minimum herunter gefahren zu werden, 
fordert seinen Tribut.

Da ich vor 15 Jahr Krebspatientin war ( Brustkrebs mit Metastasen und sofortiger Brustentfernung) liefen die Ärzte natürlich auf Hochtouren. Man hatte den Verdacht das zu allem noch eine Lungenembolie dazu gekommen wäre. 
Also Ihr seht das volle Programm. Weder die Diagnose
 Lunge noch Rückkehr meiner Krankheit bestätigten sich.
 
 Dafür bin ich sehr sehr DANKBAR.

Was im Moment jedoch bleibt ist die Tatsache das mein Körper, aber vor allem meine Seele diese Mammutaktion kaum verarbeiten konnte. Einige von Euch, die mich schon etwas länger kennen, wissen das ich was Krankheit angeht, hier sehr viel Zeit brauche um Schmerzen und Untersuchungen aus halten zu können. Ich kenne meinen Körper sehr genau und weiß was ich
 ihm zumuten kann oder nicht.
 
 Den Herren in Weiß war es jedoch nicht bewusst, das mein System nicht nach den allgemeinen menschlichen Abläufen funktioniert, sondern so manches mal unverhofft ordentlich Gegenwehr leistet und seine Eigenarten entwickelt hat. Da ist selbst meine Seele sprachlos und frustriert.
 So kam zu all den körperlichen Einschränkungen noch
 meine psychische schlechte Verfassung dazu.

In den letzten 3 Wochen habe ich mich sehr oft gefragt was kann ein Mensch alles aushalten ? Was muss ein Mensch alles aushalten und hier habe ich Zeitweise eine richtige Wut im Bauch verspürt. Wut darüber in kurzer Zeit so vielem Ausgeliefert zu sein, keine eigenen Entscheidungen treffen zu können und einfache menschliche Bedürfnisse so auf minimal beschränken zu müssen. Auch mein Glaube hat in den vergangenen Wochen so
 manche Erschütterung erlebt.

Nun aber will ich versuchen diese Tage zu verarbeiten. Neu zu spüren mein Leben in Dankbarkeit, Freude und Zuversicht zu leben. All das Gute was mir  meine Familie, Freunde
 und Ihr gegeben habt zu sehen.
 
 Mir bewusst zu machen das Gesundheit ein kostbares 
Gut ist und zu verstehen was all meine Gedanken die
 ich in der Zeit zwischen Himmel und Erde hatte ,
 für mich und meine Umwelt zu bedeuten haben.
 
 Ich weiß Ihr macht Euch Sorgen ich würde mich
jetzt wieder übernehmen, aber ich brauche einen Alltag,
 das Arbeiten in meinem Workshopraum und den Kontakt 
zu Euch, meinen Kunden und ich brauche  meine 
Aufgaben. All dies hoffe ich lässt mich jeden Tag
etwas mehr zu Kräften und Freude kommen.
 
Ende der ersten Märzwoche möchte ich auch die ausgefallen Workshops, Bastelabende nach holen. Dafür werde ich die kommenden Tage neue Termine und Themen auf meiner Terminseite einstellen. 
Gerne darfst Du mich unter meiner Handy- Nummer 
anrufen, wenn Du mit deinen Freundinnen eine schönen 
entspannten kreativ Abend bei mir oder bei dir verbringen möchtest. Ich freue mich jetzt schon auf Euch.
 
Zum Schluss möchte ich noch einen ganz 
Besonderen Dank los werden.
 
 Ich weiß Wolfgang, das Du neue Bloginfos 
immer gleich ließt wenn Sie online sind.
 
Mir ist in den vergangenen Wochen ein Mal mehr
 wieder bewusst geworden, was es bedeutet einen Partner 
an seiner Seite zu haben der einem so viel Liebe, Halt und
 Vertrauen schenkt. Was es bedeutet sich verlassen zu können,
 was es heißt zu spüren Du bist geliebt, Du wirst gebraucht. 
 
Als Du ahnungslos in die Klinik kamst und Du
 erfahren musstest das ich auf der Intensivstation liege
würde, Du sehr sehr lange Zeit warten musstest um zu
 wissen was los ist, da hast Du mir unendlich viel Stärke 
gegeben. Danke für diese LIEBE.

Ohne Dich wären auch diese Arbeit nicht möglich. 
Ich freue mich wenn wir im Herbst gemeinsam 
diesen besonderen Hochzeitstag feiern dürfen und sage 
zum Schluss 
 
DU BIST DIE LIEBE MEINES LEBENS.


Alle die im Moment auch eine nicht so gute Zeit
 haben, ob Krankheit, Sorgen oder eine 
große Aufgabe vor sich haben sende ich mit diesem 
Kreativen Beitrag alles , alles Liebe , Geduld 
und einen Lichtblick am Horizont.


Ein Gruß meiner Teamleitung Ute Jung. 
 
 
 
 

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Liebe Dorrit,
wie schön das es dir wieder etwas besser geht. Habe so mit dir gebangt.
Fang bitte mit kleinen Schritten an. Denn du wirst gebraucht.
Du deine Kreativität deine Wärme und noch vieles mehr :)

Freuen uns schon, wieder einmal bei dir vorbei zuschauen.
Doch das hat noch Zeit, werde zuerst wieder ganz fit.
Die schönen kreativen Stunden bei dir das ist nicht nur
das man etwas schönes mit nachhause nimmt sondern auftanken für die Seele.

Ganz liebe Grüße , sei gedrückt Susi & Klara

SilviA hat gesagt…

liebe Dorrit
mir laufen die Tränen , kann kaum schreiben .....
ich dachte immer wieder an dich...... ein Kerzerl brennt immer wieder .....
ich bin froh, dass ich von dir heute lese und wünsche dir-euch weiter viel Kraft,
nimm dir bitte noch ganz viel Zeit die du brauchst um ganz gesund zu werden,
ja unser Hobby bringt uns wieder auf schöne Gedanken und lenkt auch ab, habe es ja selber auch gespürt........
sei ganz lieb umarmt SilviA

Anja-Basteleien hat gesagt…

Liebe Dorrit,
Dein Bericht rührt mich sehr. Ich habe sofort an unsere sehr herzliche und erste Begegnung im vergangenen Jahr gedacht.
Kein Mensch sollte so viel Leid ertragen müssen.
Ich sende Dir ein paar warme Gedanken, viele gute Wünsche und Hoffnungen.
Werde zügig und aber doch in aller Ruhe wieder gesund!

Fühl Dich gedrückt,
Anja

Heike Hülle-Bolze hat gesagt…

Liebe Dorrit,
Ich bin froh zu hören, dass es dir wieder besser geht! Du bist so ein lieber Mensch 😄
Ich kann dir alles nachfühlen. Mir erging es letzten Herbst ähnlich. Nicht so heftig, aber es reichte um mich aus meinen Alltag zu werfen. Aber der Kontakt mit den Menschen und die Kreativität helfen zu gesunden.Mir erging es jedenfalls so.Fühl dich ebenfalls gedrückt und mach langsam.
Liebe Grüße Heike

Heike Hülle-Bolze hat gesagt…

Liebe Dorrit,
Ich bin froh zu hören, dass es dir wieder besser geht! Du bist so ein lieber Mensch 😄
Ich kann dir alles nachfühlen. Mir erging es letzten Herbst ähnlich. Nicht so heftig, aber es reichte um mich aus meinen Alltag zu werfen. Aber der Kontakt mit den Menschen und die Kreativität helfen zu gesunden.Mir erging es jedenfalls so.Fühl dich ebenfalls gedrückt und mach langsam.
Liebe Grüße Heike

Anonym hat gesagt…

Hallo Dorrit,

schön zu hören, dass Du wieder zuhause bist und es hoffentlich bald für Dich alles wieder seine normalen Wege läuft.

Ich wünsche weiterhin gute Besserung.

Viele Grüße

Nicole G.

Fanny Minne hat gesagt…

Liebe Dorit,
Dein Beitrag ist so schön geschrieben, da kann ich die heraufsprudelnde Kraft spüren! Ich wünsche dir alles Liebe und das du frischen Wind in deinen Segeln bekommst!
Alles Liebe, Fanny

Melanie B. hat gesagt…

Liebe Dorrit,
es ist sooo schön zu lesen,dass du wieder da bist! Ich wünsche dir ganz viel Kraft, dich wieder zurück in den Alltag zu wuseln! Weiterhin gute Besserung und immer einen Schritt nach dem Anderen!!! Lieber etwas langsamer, als gar nicht! ��
Liebe Grüße, auch an deinen Liebsten,
Melanie

Tina Deininger hat gesagt…

Liebe Dorrit,
Da muss ich wirklich schlucken.
Mir war klar, dass du krank warst aber ich kannte natürlich nicht die Tragweite. Ich bin froh, dass du durchgehalten und gekämpft hast. Weiterhin alles Gute und eine schnelle Genesung. Lass dir Zeit wieder Kraft zu tanken und genieße auch die kleinen Augenblicke. Die Gesundheit ist das Wichtigste, meist wird uns das in solchen Situationen bewusst.
Schön, dass deine Familie an deiner Seite ist.
Liebe Grüße Tina

Tina Deininger hat gesagt…

Liebe Dorrit,
Da muss ich wirklich schlucken.
Mir war klar, dass du krank warst aber ich kannte natürlich nicht die Tragweite. Ich bin froh, dass du durchgehalten und gekämpft hast. Weiterhin alles Gute und eine schnelle Genesung. Lass dir Zeit wieder Kraft zu tanken und genieße auch die kleinen Augenblicke. Die Gesundheit ist das Wichtigste, meist wird uns das in solchen Situationen bewusst.
Schön, dass deine Familie an deiner Seite ist.
Liebe Grüße Tina

Sabine Rüdiger hat gesagt…

Liebe Dorrit,
das sind ja Nachrichten.
Das es dir so schlecht ging wusste ich nicht.
Ich bin froh das du jetzt das schlimmste überstanden hast und auf dem Weg der Besserung bist.

Lass dich mal drücken.

Fang langsam an und mach dir blos keinen Stress.
Gute Besserung.
Liebe Grüße
Sabine

Lioras Blog hat gesagt…

Ohje ohje....
was lese ich denn da....

Nochmal Gute Besserung und lege auch mal ein Päuschen ein....

Ich bewundere Deine Stärke... Hut ab....

Gib den Kampf gegen den Teufel niemals auf oder gegen sonst wen...

Halt die Ohren steif und alles Gute

LG Liora