Mittwoch, 2. Dezember 2015

Herzenswärme

Eigentlich wollte ich Euch heute eine kreative
 Bastelanleitung vorstellen, aber als ich heute Morgen
beim Einkaufen in meinem Lieblingsgeschäft war,
 berührte mich ein Erlebnis so sehr, das ich 
 Euch heute gerne davon erzählen möchte. 

Nachdem ich meine Einkäufe fast beendet hatte blieb ich 
an den Adventkalendern aus Schokolade stehen. 
Es interessierte mich sehr was denn dieses Jahr so
 Neues auf dem Markt angeboten wurde. 
Einige schöne und sehr große fielen mir ins Auge. 

Als ich gerade mit meinem Einkaufswagen weiter fahren wollte fragte mich eine zarte aber neugieriger Stimme :
" Hast Du noch keinen Adventskalender aus Schokolade?"
" Nein , ich habe keinen aus Schokolade, ich habe einen mit Geschichten und Gedichten!"

Das hat meine Oma mir auch immer erzählt , 
aus ihrem großen Weihnachtsgeschichten Buch.

Ich meinte das würde Sie ja bestimmt wieder tun.
Aber die kleine lockige Dame erwiderte  traurig, " das geht nicht mehr. Oma erzählt die Geschichten jetzt anderen Kindern ". 
  
Eigentlich wusste ich ja wie man mit solch einer Antwort umgehen würde. Jedoch die kleine Emma hatte mich schon sehr 
in Verlegenheit gebracht. Mein Herz verspürte einen Stich. 

Sollte ich die Kleine jetzt stehen lassen? Nach Ihrer Mutter schauen oder auf das Gespräch eingehen? 

"Ich heiße Emma " und so begann Sie mir ihre Geschichte zu erzählen. Sie wäre eigentlich heute mit ihrer Mama einkaufen denn Sie wollte für Opa etwas besorgen, damit er nicht mehr so traurig wäre. Etwas was ihn wärmen würde, denn es wäre ihm,
 seit Oma nicht mehr hier ist, so kalt im Herz. 

Die ganze Betriebsamkeit der Menschen um uns herum 
war auf einmal für uns beide nicht mehr wichtig. 
Ihre Mama die in der Zwischenzeit zu uns kam, musste mit den Tränen kämpfen und stand einfach still neben Emma. 

Gemeinsam versuchten wir in diesem Gespräch
 eine Idee zu entwickeln um für Opa eine kleine
 Aufmunterung zu finden.

Nicht lange dauerte es, bis wir in einem Regal etwas
fanden, daß die Kleine gleich begeisterte. Ja
 das wollte sie für Ihren Opa einkaufen.

 Etwas was auch mir sofort in die Augen stach
 und mir eine Idee in den Sinn brachte.
Emma war glücklich etwas gefunden zu haben das 
ihrem Opa bestimmt hilft. 

Auch ich habe natürlich einige davon mitgenommen um meine Idee gleich Kreativ umzusetzen. Morgen wollen wir gemeinsam 
Emma , ihre Mama und ich dieses Geschenk, das Wärme schenkt 
verpacken.  Aus einem einfachen Einkauf entstand 
eine Idee um etwas HERZENSWÄRME zu verschenken. 

Auch ich möchte das tun. Etwas Herzenswärme, nicht nur an meine LIEBEN zu verschenken, sondern auch an 
Euch , meine Leser, meine Kunden, meine Kolleginnen, 
meinem Team und  meinen Freunden.





Natürlich kann ich nicht jedem ein Päckchen schicken. Aber einigen von Euch möchte ich in den kommenden 2 Tagen
dieses Geschenk zusenden. 


Auch für die , die jetzt kein Geschenk erhalten
( wir haben ja noch 22 Tage ) sende ich mit diesem Stern einen 
Herzensgruß
Mögest Du in dieser Adventszeit deine Herzenswärme
 spüren und sie auch an andere weitergeben. 
Vielleicht mit einem guten Wort, einer Karte
 oder einem kleinen Geschenk,
 
EINFACH SO.
Ich freue mich wenn wir uns Morgen 
hier wieder sehen und hören . 




Kommentare:

kerstin meyer hat gesagt…

Wow, deine Idee gefällt mir.
Schön, dass du Zeit hattest um der Kleinen zu zu hören.
In der heutigen schnelllebigen Zeit kommt man leider nicht mehr so oft dazu.
Vor allem dann nicht, wenn es Fremde sind.

Schöne Grüße,
Kerstin

Anonym hat gesagt…

Ach Dorrit, Du hast es wieder geschafft und mein Herz sehr berührt...
Was für ein schöner Moment, mitten im Laden während des Einkaufens.

Danke. So hat diese Begegnung schon mindestens 4 Menschen mitten ins Herz getroffen.

Liebe unbekannte Grüsse

Tina B.

(Ich werde morgen beim einkaufen Ausschau halten...)

Heike Hülle-Bolze hat gesagt…

So schön ,liebe Dorrit.
Ab und zu muus man sich wieder auf das Wesentliche konzentrieren!
Vielen Dank für das Teilen dieses Erlebnisses!
Liebe Grüße Heike

Steffi Bar hat gesagt…

So eine schöne, wenn auch ein wenig traurige Begegnung inmitten der Einkaufshektik. Ich konnte mich beim Lesen richtig in dich hineinversetzen und kann mir genau vorstellen, dass ihr in einer eigenen herzenswarmen Welt in dieser Situation gewesen seid.
Da geht einem das Herz auf und dafür danke ich dir, liebe Dorrit.
Alles liebe und Herzensgrüße sendet dir Steffi

Anonym hat gesagt…

Hallo Dorrit,

eine schöne Idee und jetzt bin ich neugierig, was sich in der Verpackung befindet.
Ich hoffe das wird in den nächsten Tagen noch aufgelöst.

Viele Grüße,
Monika

Regina hat gesagt…

Es ist schön, dass du dir die Zeit genommen hast, der kleinen Emma zu zuhören. Das ist leider nicht immer so!
Herzenswärme gibt es immer weniger! Die zu geben braucht nicht viel!
Ganz lieb von dir, ein wenig Herzenswärme abzugeben. Ich würde mich riesig darüber freune!
Liebe Grüße
Regina

werkstickl hat gesagt…

Was für eine schöne, berührende Geschichte. Danke für deine Zeit, die du Emma geschenkt hast!
GLG, Beate

SilviA hat gesagt…

liebe Dorrit
danke für die schöen Geschichte
da laufe die Tränen
und dass e sbei dir viel Herzenswärme gibt , durfte ich schon persönlich spüren
die Schenkis sind soooooo herzig
GLG SilviA

Lioras Blog hat gesagt…

Ich finde es auch schön das Du Dir die Zeit für die kleine Emma genommen hast, Zeit ist ein kostbares guz und auch wird viel zuwenig zugehört...

Danke


LG Liora

Ute Jung hat gesagt…

Es ist wirklich so, alleine durch zuhören kann man so viel Gutes tun. Leider rückt es oft durch unsere Alltagshektik in den Hintergrund. Dabei ist ein offenes Ohr so wichtig. Ein Ereignis, dass auch mich gerade berührt hat und zum Nachdenken anregt. Danke Dorrit!